Dinge an die man sich gewöhnen muss…

Punkt 1: sich die 10er Rangers auf offener Straße polieren lassen, ein gewöhnungsbedürftiges Gefühl.

Punkt 2: das man unvermeidlich angerülpst wird, ein sehr ekliges Gefühl.

Punkt 3: auf dem Flur des doch sehr hochklassigen Appartmenthauses liegt eine Schweinhälfte, ein angsteinflößendes Gefühl.

Punkt 4: Taxifahrer die mit 120 durch die Nacht brettern und wenn sie mal bremsen müssen, dann hört man Metall auf Metall, ein apokalyptisches Gefühl.

Punkt 5: alles schmeckt gleich, egal ob Chips, Cappu oder Instant Nudeln.

Punkt 6: dem Friseur begrifflich machen was man haben möchte, Adrenalin pur!

Punkt 7: in der hier gültigen Verfassung ist der Fußgänger als niederste Lebensform aufgeführt auf den im Straßenverkehr keine Rücksicht zu nehmen ist. Sollte mal einer dieser armen Geschöpfe angefahren werden (auf einem Zebrastreifen), so muss dieser den Schaden am Auto zahlen, sofern er überlebt.

(original von 2007)

Advertisements

Über arsteutonicus

Zu lange hier und zu wenig dort. Aber immer irgendwie am richtigen Platz. Zeige alle Beiträge von arsteutonicus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: