Urlaub Teil 2: Souzhou

Zurück in Shanghai, dauerte es nicht lange bis wir es auch wieder verließen. Jana und Axels Hotel „Purple Mountain“ war überaus zufriedenstellend aber wie sich im Nachhinein noch herausstellen sollte, nicht ganz so günstig wie angenommen. Jedenfalls fanden wir uns mit Nicole und ihrem Wagen am Freitagmorgen zusammen um den Weg nach Souzhou (China’s Venedig) anzutreten. Leider war der Start alles andere als günstig. Das war zum Einen auf die fehlende Fahrerfahrung Nicole auf Highways und zum Anderen auf den unnormalen starken Verkehr zurück zu führen. Kurzerhand nahm ich hinter dem Steuer Platz, was nicht ganz ohne war da mir immernoch die Fahrerlaubnis für China fehlt.

Souzhou bonzai gardenSouzhou autumn

Souzhou garden pathSouzhou garden architecture

Dennoch brachte ich uns sicher zu unserem Ziel, auch wenn es 4 Stunden dauerte, aufgrund der überaus guten Beschilderung in China.Souzhou girls

Souzhou my guides

In Souzhou dann wurde es nicht besser. Die ganze 5 Mio. Kleinstadt war eine einzige Baustelle, so orientierten wir uns an einem bekannten Platz, parkten das Auto und nahmen das nächste Taxi um die Sehenswürdigkeiten abzugrasen. Zuerst ging es zum Kaisergarten, wo es schöne, menschengemachte, überlaufene Natur zu sehen gab. Etwas enttäscht und in Eile machten wir uns im Anschluss auf zur Tiger Pagode, die mit ihrer 2 Meter Neigung ein wenig an den schiefen Turm von Pisa erinnerte. Das widerum war ganz nett. Es war nicht so voll und der Berg auf dem der Turm thronte war von schöner Natur gesäumt. Hier konnten wir nun ein wenig relaxen, machten uns aber auch dann bald auf um noch im Hellen die Stadt zu verlassen. Logisch, das wir diesen Plan nicht realisieren konnten, dennoch gelang es mir uns in anderthalb Stunden wieder zurück nach Shanghai zu manövrieren. Dort angekommen ging es ohne Pause ins Paulaner, wo es massig Bier, Jägermeister und deutsche Küche gab (um die verloren gegangenen Nerven zu kompensieren); alles in allem einer sehr schöner Abend.

Souzhou lakeSouzhou garden shed
Als Resümeé würde ich sagen, dass Souzhou seinem Ruf nicht gerecht wird und es teilweise so chaotisch ist, das man Parallelen zu Bombay ziehen könnte. Andererseits weiß man dann auch wieder die „Ordnung“ in Shanghai, die man schon als Chaos betrachtete, zu schätzen.
Anders als zu Beginn gefürchtet, ein schöner Tag.

(original von 2007)

Advertisements

Über arsteutonicus

Zu lange hier und zu wenig dort. Aber immer irgendwie am richtigen Platz. Zeige alle Beiträge von arsteutonicus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: