Wieder Regen…

Da es wieder regnet, nahm ich mir die Zeit, einen Bericht ueber das Thai House Beach Resort fuer Trip Advisor zu schreiben:

Das Thai House Beach Resort macht einen guten Eindruck bei der Ankunft. Der Abholservice vom Flughafen zum Hotel war pünktlich und komfortabel im hoteleigenen Geländewagen. Es gibt einen kleinen Begruessungscocktail um die Ein-Check Zeit zu überbrücken und das Personal ist auch sehr aufmerksam.
Wir mieteten uns für 11 Tage in einer Villa “Garden View” ein, zu einem speziellen Vorsaisonsdeal. Die Villa hatte ca. 40 m2 die einen sehr sauberen Eindruck erweckten. Das Badezimmer ist nicht modern, jedoch zweckmäßig. Als kleinen Bonus gibt es einen Balkon der zwar keine Aussicht bietet, aber dennoch im Falle von Regen ein Dach über den Kopf bietet. Als negativ werte ich lediglich die sehr laute Klimaanlage als auch den Kühlschrank der ebenfalls lärmt wenn das Aggregat anspringt. Nach der 2. Nacht haben wir ohne AC geschlafen, was aufgrund gemäßigten Moskitobefalls recht angenehm war.
Der Strand ist 30 Meter entfernt und sehr schön gelegen. Es sind ausreichend Liegen am Strand als auch um den sehr kleinen Pool vorhanden. Der Pool gilt eher als Rückzugsort für Kinder die noch nicht ohne Aufsicht ins Meer können. Getränkeservice gibt es an beiden Punkten, jedoch lohnt ein Gang in den Supermarkt (50 Meter) von Zeit zu Zeit, um seine Nebenkosten im Zaum zu halten. Schwimmen im Meer ist hier im abgetrennten Hotelbereich jederzeit möglich, da die Gezeiten sehr schwach ausfallen. Ein paar Eckpunkte:
Frühstück: ist in Ordnung aber nach ca. einer Woche wird es langweilig da die Auswahl begrenzt ist. Zu Stoßzeiten und voller Auslastung kann es eng mit Sitzgelegenheiten werden. Angebot von 7 bis 10.
Gastronomie: sofern das Wetter es zulässt, gibt es jeden Abend Strand BBQ. Angeboten werden etliche lokale Seafood Spezialitäten die zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis angeboten werden. Mindestens einmal sollte man dies bei gegebenen Wetterverhältnissen mitgemacht haben. Ansonsten ist das essen recht gut, nur Getränke lassen in Qualität als auch Preisen Raum zur Verbesserung. Cocktailliebhaber werden enttäuscht sein.
Personal: freundlich und zuvorkommend wie man es von Thais kennt. Das Dauerlächeln kann aber auf die Dauer nicht über den ein oder anderen Kompetenzmangel hinwegtrösten. Der F&B Manager der sich ein Bein ausreisst für seine Gaeste, sei hier lobend erwaehnt.
Lage: perfekt. Man koennte es als Oase für Familien oder Paare mit Entspannungsabsichten bezeichnen. Inmitten der teilweise recht zweifelhaften Etablissements macht das Thai House etwas her. Enttäuscht waren wir über das menschliche Strandgut das innerhalb der Stadt nach 20 Uhr angeschwemmt wird. Im Hotel bekommt man davon aber nichts mit.

Fazit: Gerne hätte ich 5 Sterne vergeben, aufgrund eines Vorfalles allerdings sehe ich davon ab. Unsere Airline cancellte unseren Rückflug und wir mussten 1 Tag früher abreisen. Da wir voll bezahlt hatten, fragte ich eine Rückzahlung an, schließlich hatten wir mehr als nochmal so viel im Restaurant konsumiert. Nachdem ich dreimal vergeblich ihre GM verlangte (wir hatten sie zuvor getroffen), teilte man mir final mit, das eine Rückerstattung nicht möglich ist uns aber ein gratis Transfer zum Flughafen angeboten wird. Das war o.k. für mich, aber die fehlende Flexibilität und Gespraechsbereitschaft enttäuschte mich doch ziemlich. Da ich aus der gleichen Branche bin, weiß ich das es eine Klausel namens “Force Measure” gibt, die im Falle von Fehlern bei dritten Parteien (Transport Gesellschaften, Tod, Naturkatastrophen) eine Rückzahlung gewährt werden muss. Wenn man mir die Wahl zwischen Transfer und Rückzahlung wenigstens angeboten hätte, so wäre der Transfer meine Auswahl gewesen.
Beschwerden über Abzocke oder unfaire Preis-/Leistungsverhältnisse kann ich nicht nachvollziehen. Es ist wirklich eine günstige Unterbringung, die den Standard von manchem Accorhotel erfüllt – als lokales Unternehmen. Es handelt sich nicht um das Peninsula, man bezahlt aber auch nur einen Bruchteil für einen akzeptablen Service der eine schöne Zeit garantiert.
Die Insel an sich ist etwas für Strandurlauber. Länger als elf Tage hätte ich nicht bleiben wollen, denn die Aktionsmöglichkeiten sind doch recht beschränkt.

(original von 2009)

Advertisements

Über arsteutonicus

Zu lange hier und zu wenig dort. Aber immer irgendwie am richtigen Platz. Zeige alle Beiträge von arsteutonicus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: