Monatsarchiv: April 2013

Outing nach Anji

Der Eingang zum Park:

Outing Pic 6

Ein bisschen diesig war es, dennoch ein wirklich beeindruckender Trip. Ich wusste wirklich nicht, das es in der Nähe (200km) von Shanghai solch schöne Landschaft gibt.

Outing Pic 5

Bekannt ist diese Areal für seine Wasserfälle und das man halt in kürzester Zeit 500 Höhenmeter gut macht. Zudem wurden etliche bekannte chinesische Filme dort gedreht.

Outing Pic 4

Der harte Kern ist dann bis hinauf gestiegen. War gar nicht mal so einfach wenn ich das so sagen darf. Überrascht war ich von dem ein oder anderen Kollegen die eigentlich aussehen wie Lappen, sich jedoch als topfit entpuppten. Wir haben den Gipfel erklommen:

Outing Pic 2

Von oben offenbarte sich dann erst wie hoch man eigentlich gestiegen war. Zudem muss man erwähnen, das der Aufstieg lediglich über Treppenstufen führte; teils in den Fels gehauen, teils aus Stahl. Da unten sind wir gestartet:

Outing Pic 3

Fazit: toller Ausflug in Natur die ich so noch nicht gesehen habe. Ganze Bergzüge mit dichten Bambuswaeldern findet man hier eigentlich nicht so häufig. Wir werden auf jeden Fall noch einmal privat dorthin fahren.

(original von 2009)


Bissl‘ lustisch sein…

Der Kaktus

The cactus

Der Lagerraum

Dead Ho Storage


Hangzhou, Tag 3

Das Wetter blieb uns erhalten und ist noch bis heute so gut. Bei 25C und blauem Himmel ging es wieder an den Westlake um dort genau die gleichen Zustände vorzufinden wie bereits am Vortag. Aus diesem Grund, entschlossen wir uns wieder in den Wald abzutauchen und die umliegenden Hügel zu erklimmen. Ein bisschen diesig war es, doch die Luft war ausgezeichnet.

HZ Westlake

Dort wo kein Schatten war, wurde es zunehmend wärmer, vor allem bei ca. 300 Treppenstufen die es zu besteigen galt:

HZ exhausted

Der Schweiß floss und es dauerte nicht lange bis erste Ermüdungserscheinungen auftraten (zu erwähnen ist, das wir bereits vorher 2 Stunden im Fitnessstudio waren).

HZ exhausted Jens

Gelohnt hat es sich allemal, den die Aussicht war schön.

HZ Forrest

Mitten im Wald gab es noch eine kleine Pagode, die sogar den Chinesen den Berg hinauf lockte.

HZ Pagode

Im Anschluss ließen wir uns in die „Altstadt“ bringen. Dieses „antike“ Viertel ist mit dem Yu Garden in SH zu vergleichen und lediglich ein Nachbau. Die Fußgängerzone allerdings war so etwas von deutsch angehaucht, so dass sie hätte auch in jeder dt. Kleinstadt Platz finden können.

HZ Cutie

Zur Belohnung für die tapfere Nicole die meine sportlichen Eskapaden hatte über sich ergehen lassen müssen, gab es als kleinen Nachmittags-Snack Flusskrebse soviel man essen kann.

HZ crabs

Tja, dann am 4. Tag ging es auch schon zurück. Leider wachte ich da mit einer kleinen Erkältung auf, so dass wir den Tag bis zur Abreise (late check out) im Bett mit HBO verbrachten. Übrig bleibt die Erkenntnis, das Hangzhou zwar schön am See ist, doch die Stadt ist mehr oder weniger das selbe wie SH. 3 Tage waren fast schon ein wenig zu lange, 2 Tage sind völlig ausreichend um Downtown als auch Westlake zu erkunden. Die Wahl auf den Zug als Beförderungsmittel war definitiv richtig.


Hangzhou, Tag 2

Das Wetter ist definitiv auf unserer Seite. Nach einem recht üppigen Fruehstueck wurde erst einmal Sport um vorzeigbaren Hotel Gym gemacht. Gegen 11 Uhr ging es dann per Taxi zum bekannten See wo die Hölle auf uns wartete (uns jedoch nicht überraschte).

HZ Crowds

Brutale Menschenmassen schoben sich um den kompletten See auf der schmalen Uferpromenade. Hier eine gewoehnlich Bogenbruecke auf der es nur noch im Schritttempo voran ging:

HZ tourists

Die Straßen sind gesäumt von Platanen wie auch in Shanghai und wenn hier nicht so viele Menschen waeren, handelt es sich wirklich um ein idyllisches Plätzchen.

HZ pedestrian way

Demtentsprechend litt unsere Stimmung ein wenig, hier schoen an der Schnute zu sehen:

HZ Nicole bench

Da half nur eins, weg vom Zentrum rauf in die Berge und da hatten wir dann tatsächlich Glück. Kaum jemand verirrte sich in die abgelegenen Wälder mit ihren Tempeln und Aussichtspunkten.

HZ View

Sogar ein paar Plätze zum rumalbern haben wir gefunden.

HZ Monkey

Von oben sieht diese Szenerie schon recht beeindruckend aus. Hangzhou hat übrigens nur unwesentliche 5 Mio. weniger Einwohner als Shanghai. Die Stadt an sich ist sauber und gut organisiert, so dass sich SH durchaus das ein oder andere abschauen koennte. Zum Beispiel gibt es hier dieses öffentliche Fahrradarrangement wie auch in dt. Städten. Oder baut man hier auch kleine Dächer an die Kreuzungen um den Fahrradfahrer ein Dach über dem Kopf zu geben während sie auf grün warten. Ebenfalls die Menschen sind verschieden; bedeutend freundlicher aber wen überrascht das wenn man aus einem Extremum kommt.
Zum Schluss noch ein Foto von mir das völlig aus dem Zusammenhang kommt, da Madam nie ein Foto von mir macht. 😦

HZ working man

Ach, heute Nachmittag gingen wir zum Friseur. Aus geplanten 10 Minuten schneiden (bei mir) wurden 1,5 Stunden waschen, Kopf krabbeln, Ohren säubern, Schulter Massage & finales Schneiden. Für 2,50 Euro….


Hangzhou, Tag 1

Donnerstag Mittag war es dann soweit. Meine erste Zugreise in China sollte uns nach Hangzhou bringen wo wir 3 Tage verbringen wollen. Der Zug war überraschend modern, sauber & schnell. In 1 Stunde und 20 Minuten brachte er uns mit 160 km/h zum Ziel. Wie zu erwarten, war er waehrend der Feiertage bis auf den letzten Platz belegt.

HZ Train

Angekommen ging es per Taxi gleich ins Holiday Inn. Dieses Hotel hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, wurde aber erst neulich komplett renoviert. Wie immer sind wir auf dem Executive Level und wie immer auch allein dort.

HZ Hotel

Wir sind im 24. Stock und die Aussicht laesst ein wenig zu wuenschen uebrig. Neben dem Haeusermeer waere es schoen gewesen, wenn mal wieder einer die Fenster putzt.

HZ room view

Ansonsten ist das Zimmer o.k. Vor allem sauber ist es, was fuer uns das wichtigste ist um sich ueberhaupt wohl zu fuehlen.

Gearbeitet wird auch…am Make up als auch am Notebook.

HZ  Workspace


Der Adler ist gelandet

Gestern beendete ich ein Buch das mir seit langer Zeit mal wieder richtig gefallen hat. „Der Adler ist gelandet“ wird den meisten wohl als Film ein Begriff sein. Erzählweise, Handlungsstrang und das vermischen von Legenden mit Wahrheit hat wirklich eine beeindruckende Mischung ergeben die von Anfang bis zum Ende fesseln. Weder die eine noch die andere Seite wird vollends verteufelt und Higgins ist in der Lage wirklich objektiv zu schreiben. Im Prinzip hätte diese Geschichte zu jeder Zeit an jedem Ort spielen können, der 2. WK hat hier nur eine untergeordnete Rolle. Als kurzweiliges Leseerlebnis kann ich dieses Buch nur empfehlen!


Palm Treo Pro Klarstellung…

Vor etlicher Zeit huldigte ich das Palm Treo hier: http://laermopfer.blog.de/2009/01/30/palm-treo-pro-vs-i-phone-5473332/

Volle Kraft zurück & dem Entwickler soll die Hand abfallen! Mein Touchcreen ist kaputt, nebenbei die gleiche Diagnose wie bei der anderen Person die eben jenes Gerät auch hat. Somit drängt sich mir der Gedanke auf das dies ein negatives Produktmerkmal ist. Wenn ich 450 Euro für ein Telefon ausgebe, dann möchte ich das dieses auch noch nach einem Jahr funktioniert!

Das beste aber ist, das es sich ja bekanntlich um einen Grauimport aus Hong Kong handelt und somit jegliche Garantie entfällt. Grrrrrr… Jetzt steht die Frage im Raum, ob ich wieder soviel Geld ausgebe und mir ein Blackberry zulege. In den letzten 12 Monaten habe ich Windows Mobile schätzen gelernt und möchte ungern auf die Synchronisation Funktion verzichten. Die preislich günstigste Alternative wäre da dieses Motorola:

Mit ca. 300 Euro sind sie dabei….


Ein Montag wie bei Garfield

Garfield hasst Montage und wenn jeder Wochenanfang so waere wir der heutige, dann würden wohl viel mehr Menschen ihn hassen.
Problem 1: ich habe mit EMS Krankenhausrechnungen im Wert von mehreren 100 Euro nach Deutschland geschickt um sie dort von der Versicherung ausgleichen zu lassen. Nun sind sie unauffindbar und die Post in D hat sogar nicht einmal von EMS gehört obwohl die prahlen wie einfach es in D doch ist.
Problem 2: mein Vermieter will plötzlich 2 Monatsmieten Vertragsstrafe haben obwohl es am Anfang hiess – wenn überhaupt – max. 1 anfallen würde . Dazu kommen irgendwelche dubiosen Kuhhandel mit meiner Waschmaschine und ähnlichem, so dass ich hier ernsthaft Gefahr laufe die Bude als russische Wuerfelspelunke zu übergeben. Naja, meine Firma arbeitet an einer Lösung und ich muss mich in Geduld üben. So ist das eben, alle Ausländer in China sind Millionäre….
Problem 3: seit gestern nagt eine leichte Erkältung an mir und bringt mir meinen ganzen Trainingsplan durcheinander. Ich bin ein wenig müde und froh das der Tag vorbei ist.

Zudem habe ich ein Katze die es liebt alle Tissues aus der Box zu reißen und sich danach auf dieselbe legt:

Mickey 1

Im allgemeinen ist Mickey noch recht dünn aber wir peppeln sie schon auf:

Mickey 2

Auf jeden Fall habe ich noch keine so anhängliche Katze gesehen. Ich kann keinen Fuß setzen ohne sie an den Hacken zu haben.

(original von 2009)


Eine Weihnachtsgeschichte

8. Dezember 18:00
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunter schweben. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch – wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee.
9. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! Kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben? Hierher zu ziehen war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben!
12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Nachbar sagt, daß ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich! Bob sagt, daß wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, daß ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, daß das möglich ist. Bob ist sehr nett – ich bin froh, daß er unser Nachbar ist.
14. Dezember
Schnee, wundervoller Schnee! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Die Kälte läßt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben!! Der Schneepflug kam heute Nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht klar, daß ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in Form. Wünschte ich würde nicht so Pusten und Schnaufen.
15. Dezember
60 cm Vorhersage. Habe meinen Kombi verscheuert und einen Jeep gekauft. Und Winterreifen für das Auto meiner Frau und zwei Extra-Schaufeln. Habe den Kühlschrank aufgefüllt. Meine Frau will einen Holzofen, falls der Strom ausfällt. Das ist lächerlich – schließlich sind wir nicht in Alaska.
16. Dezember
Eissturm heute Morgen. Bin in der Einfahrt auf den Arsch gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde gelacht. Das finde ich ziemlich grausam.
17. Dezember
Immer noch weit unter Null! Die Strassen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Musste mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher. Nichts zu tun als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Glaube, wir hätten einen Holzofen kaufen sollen, würde das aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie recht hat! Ich hasse es, in meinem eigenen Wohnzimmer zu erfrieren!
20. Dezember
Der Strom ist wieder da, aber nochmal 40 cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zweimal vorbei. Habe versucht eines der Nachbarskinder zum Schaufeln zu überreden. Aber die sagen, sie hätten keine Zeit, weil sie Hockey spielen müssen. Ich glaube, daß die lügen. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, daß die lügen. Bob sagt, daß ich schaufeln muß oder die Stadt macht es und schickt mir die Rechnung. Ich glaube, daß er lügt.
22. Dezember
Bob hatte recht mit weißer Weihnacht, weil heute Nacht nochmal 30 cm von dem weißen Zeug gefallen ist und es ist so kalt, daß es bis August nicht schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann mußte ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht für den Rest des Winters Bob anzuheuern, der eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, daß er zu viel zu tun hat. Ich glaube, daß der Wichser lügt.
24. Dezember
20 Zentimeter. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben, daß ich die Schaufel abgebrochen habe. Dachte ich kriege einen Herzanfall. Falls ich jemals den Arsch kriege, der den Schneepflug fährt, ziehe ich ihn an seinen Eiern durch den Schnee. Ich weiß genau, daß er sich hinter der Ecke versteckt und wartet bis ich mit dem Schaufeln fertig bin. Und dann kommt er mit 150 km/h die Straße runtergerast und wirft tonnenweise Schnee auf die Stelle, wo ich gerade war. Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit. Mußte nach dem Schneepflug Ausschau halten.
25. Dezember
Frohe Weihnachten. 60 Zentimeter mehr von der !*?’@$. Eingeschneit. Der Gedanke an Schneeschaufeln läßt mein Blut kochen. Gott, ich hasse Schnee! Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich hab ihm meine Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau sagt, daß ich schlechte Manieren habe. Ich glaube, daß sie eine Idiotin ist. Wenn ich noch einemal Wolfgang Petry anhören muß, werde ich sie umbringen.
26. Dezember
Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir hierher gezogen? Es war alles IHRE Idee. Sie geht mir auf die Nerven.
27. Dezember
Die Temperatur ist auf -30 Grad gefallen und die Wasserrohre sind eingefroren.
28. Dezember
Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit. DIE ALTE MACHT MICH VERRÜCKT!!!!
29. Dezember
Nochmal 30 Zentimeter. Bob sagt, daß ich das Dach freischaufeln muß, oder es wird einstürzen. Das ist das Dämlichste was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigentlich?
30. Dezember
Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer hat mich auf 50.000 Euro Schmerzensgeld verklagt. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter vorhergesagt.
31. Dezember
Habe den Rest vom Haus angesteckt.
Nie mehr Schaufeln.
8. Januar
Mir geht es gut. Ich mag die kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben.
Warum bin ich an das Bett gefesselt??


Katzenjammer

Der gestrige Heiligabend verlief wie immer seit nunmehr 3 Jahren. Ich tingelte mit meiner Chefin und unserer GM durch die verschiedenen Restaurants um zu sehen, wie unser Geschäft sich macht. Als kleine Stärkung gab es in einem der Etablissements folgendes Menü:

Gebratene Scallops auf einem Roesti mit Foie Gras
***
Kuerbiscremesuppe mit rosa Lammruecken
***
Ingwer Sorbet
***
Rinderfilet mit Lobstergarnelen & Steinpilzragout
***
Schokoladenkuchen mit Pfirsichgelee

Dazu ein Rioja…

Danach ging es wieder auf die andere Flussseite, wo dann der Alltag enden sollte. Auf dem Weg zum nächsten Ziel fanden wir eine 3 Monate alte schwarze Babykatze mitten auf der Fahrbahn. Meine Begleitung als Katzenfanatiker sammelten sie natürlich ein, doch da jeder der beiden bereits etliche (!) Tiere zu Hause hat, stand die Frage im Raum: Wohin mit ihr?

Naja, nun haben Nicole und ich halt ne‘ Katze (Mickey)….

(original von 2009)