Kyoto & Osaka in Japan – pt. 3

Der nächste und dritte Tag sollte uns noch einmal ausgezeichnetes Wanderwetter bescheren. Auf dem Programm standen die alte Stadtfestung und der Kaiserpalast, beides Ziele die diesmal nicht in der gleichen Richtung lagen. Wie sich herausstellte, war beides sehr schnell erlaufen. Nach 30 Minuten erreichten wir die alte Festung und nach einem Unkostenbeitrag von 3 Euro auch Zugang. Dort ging es regelrecht bunt zu. Auch am dortigen Eingang muss jeder seine Schuhe ausziehen, bevor man die alten Soldaten und Kaisergemächer betreten darf. Was man in dem alten Holzbau zu sehen bekommt ist aber eher unspektakulär, daher genossen wir mehr die Außenanlagen und die mächtige Mauer die das Gebäude umgibt. Nach einer knappen Stunde war dann auch das vom Tisch, somit machten wir uns auf den Weg zum Kaiserpalast. Zwischendurch noch eine Ramensuppe, lecker…

Kyoto Festung Garten

Kyoto Festung Garten

Huepf!

Hüpfe!

Mal wieder ein Schrein!

Mal wieder ein Schrein!

Wed zum Tempel

Weg zum Tempel

Super Suppe

Super Suppe

Der Palast ist in einem weiträumigen Park angelegt, der mich ein wenig an die Herrenhäuser Gärten erinnert. Auf jeden Fall extrem ruhig und entspannend! In der Mitte angekommen, wird man erst einmal von der unglaublich langen Mauer erschlagen. Wie sich herausstellte, kann man da nicht einfach so rein, sondern nur nach Terminabsprache unter Vorlage des Passes. Da der Tenno (Kaiser) hier tatsächlich manchmal noch auftaucht nicht verwunderlich, zumal man im Park auch bewaffnete Polizisten sieht.

Kaiserpalastmauer

Kaiserpalastmauer

Mana!!!

Mana!!!

Den Teil haben wir dann also ausfallen lassen und uns wieder auf den Weg zum Fluss durch das Universitätsviertel gemacht. An einem kleinen Kiosk holten wir uns ein Bier womit wir uns zu den jungen Leuten an der Promenade gesellten. Es war erst 13 Uhr und somit früh am Tag, wir überlegten also, wo könnte man noch hin? Die folgende Entscheidung sollte uns den längsten Tag mit der längsten Wanderung einbrocken. Das Ziel sollte Ginkaku-Ji sein, ein weiterer Schrein und Aussichtspunkt. Wir überquerten den Fluss um den leicht ansteigenden Weg in die Hügellandschaft einzuschlagen. Nach knappen 2 Stunden erreichten wir die Anlage, welche die Strapaze wirklich wert war. Ein kleiner Bonzaigarten, ein Pfad durch den Wald, ein Teich, alles wie man sich einen japanischen  Garten eigentlich vorstellt. Die Umgebung war genauso touristisch geprägt wie das gestrige Ziel.

Ginkaku Ausblick

Ginkaku Ausblick

Ginkaku Teich

Ginkaku Teich

Von dort machten wir uns auf den Weg zurück zum Hotel, natürlich wieder entlang des Flusses. Der Rückweg sollte uns fast 3 Stunden kosten und zwischenzeitlich wollte meine liebe Frau fast aufgeben und ein Taxi nehmen. Auch ich hatte ziemlich die Faxen dicke, doch wir bissen die Zähne zusammen. Laut Google Maps waren es ca. 26 km pure Wegstrecke plus Rumlatscherei an den Zielen. Wir haben geschlafen wie die Murmeltiere, sogar zum Abendessen gab es nur einen Burger.

Der letzte Tag war als Einkaufstag bestimmt, weil zum einen noch ein paar günstige Dinge wollten und zum anderen das Wetter nachließ. Wir liefen also im Regen die 15 Minuten zur nächsten Mall und was uns da geboten wurde spottete jeglicher Beschreibung. Wir dachten China hätte schon grobe Einkaufszentren, doch die Auswahl und Menge dort war schlicht erschlagend. Speziell Kosmetik als auch elektronische Geräte sind unglaublich günstig dort. Wir deckten uns also mit zwei neuen Kopfhörern von Denon, eine G-Shock und diversen Kosmetiksachen für meine Frau ein. Außerdem erstand sie noch einen kurz geschnittenen Kimono als Andenken. Eine PS4 gab es leider auch hier noch nicht…

PS4

PS4

Nishiki Market

Nishiki Markt

Nishiki Markt II

Nishiki Markt II

Nishiki Markt

Nishiki Markt III

Beute!

Beute!

 Den Rest des Tages wanderten wir ziellos durch die Stadt, aßen hier, tranken dort, bis es Abend wurde und wir nochmal in das eingangs beschriebene Yakitori Restaurant einkehrten. Danach ab ins Hotel packen, denn am nächsten Morgen ging es nach Osaka, diesmal mit dem Bummelzug!

Advertisements

Über arsteutonicus

Zu lange hier und zu wenig dort. Aber immer irgendwie am richtigen Platz. Zeige alle Beiträge von arsteutonicus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: