Fitnessstudio in China

Im Rahmen meines Aufenthaltes habe ich bereits vieles über Erlebnisse in Gyms hier geschrieben und auch bei Gesprächen werden Berichte über rauchende Läufer auf dem Laufband und sich den Sack föhnende Sportler nicht langweilig.

Vor 3 Wochen habe ich eine neue Mitgliedschaft bei einer lokalen Kette namens Star Gym abgeschlossen. Für 2,000 RMB (~ 220 Euro)  pro Jahr darf ich mich jetzt körperlich betätigen. Als ich 2006 ankam, habe ich bereits in Pudong einmal eine Mitgliedschaft bei den Jungs inne gehabt; für damals RMB 1,000 pro Jahr.

Wie auch immer, nach dem letzten Studio konnte es nur besser werden. Was soll ich sagen, es ist besser. Niemand ist nackt, rudimentäres Englisch ist vorhanden und die Auswahl an Geräten ist umfangreich. Hygiene wie immer so lala, mir aber egal, ich bin Heimduscher.

Was ich da gestern aber sehen durfte, war mal wieder atemberaubend. Ich muss erwähnen, das ich ein Sozialtotalversager bin, wenn es um Sport geht. Am liebsten bin ich allein und reden hasse ich auch. Gestern allerdings, war beides nicht möglich. Menschenmassen sorgten dafür, dass ich während des Sports einen Charme wie Heiligabend im Karstadt verspürte. Zwar hatte ich Glück und nach 5 Minuten einen Cross Trainer ergattert, allerdings damit auch einen perfekten Aussichtspunkt für die Dinge die sich da unter mir abspielten. Der Reihe nach:

1. Leute stellten sich an den Laufbändern und Maschinen an, um als nächstes dran zu kommen. Wie nervig ist das denn? Steht einer hinter dir und wartet das du fertig wirst…

2. Läufer dehnten sich auf den Bändern während andere anstanden. Die hätte ich runter geprügelt.

3. Halbstarke joggten in Jeans und Unterhemd.

4. Ayis (ältere Damen) liefen in Crocs.

5. Einer brachte seine Burger King Tüte mit auf das Band und nippte genüsslich von Zeit zu Zeit an seiner Cola…

6. Leute „reservierten“ mit Wasserflaschen Geräte und verließen dann den Bereich. Andere kamen, sahen die Flasche, wussten nicht was zu tun ist und stellten sich an ein leeres Gerät an (erinnert mich an die Handtuch-Liegen-Okkupanten im Urlaub).

War also alles ganz unterhaltsam. Als ich meine 30 Minuten Cross Trainer voll hatte, war wenigstens der Kraftbereich ein wenig gelichtet, während er in Deutschland wahrscheinlich immer noch wegen Überfüllung geschlossen wäre. Ich freue mich bereits auf weitere erquickende Körperertüchtigungen, wobei ich in der Regel ja nur Samstag- und Sonntagmorgen gehe, wenn nichts los ist.

Advertisements

Über arsteutonicus

Zu lange hier und zu wenig dort. Aber immer irgendwie am richtigen Platz. Zeige alle Beiträge von arsteutonicus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: