Das war Sri Lanka pt. 1

Nun, der zweite Trip brachte uns nach Sri Lanka mit drei Stationen: Colombo, Bentota und Tangalle/Rekawa. Mir Sri Lanka Airlines ging es direkt in 6 Stunden und 50 Minuten von Shanghai nach Colombo. Die Crew war wirklich spitze, das Flugzeug allerdings 100 Jahre alt (A330-200, schätzungsweise Baujahr 1996).

Direkt am Flughafen um 6 Uhr morgens wurden wir von einem Fahrer angesprochen, den wir im Nachhinein noch 3 Mal engagieren sollten. Er brachte uns umgehend zum Highbury Inn, eine private Pension in Colombo. Die Eigner waren verständlicherweise etwas überrascht von unserer frühen Ankunft, aber so ist das nun mal wenn du so ein Unternehmen hast. Für extra 20 Dollar konnten wir auch gleich als einzige Gäste einchecken.

Aufgrund des akuten Schlafmangels durch unseren Übernachtflug, haben wir dann erst einmal ein paar Stunden nachgeholt. Gegen Mittag durften wir dann die ersten Eindrücke unserer Unterkunft sammeln.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir machten uns gleich auf den Weg, die Stadt zu erkunden. Was liegt also näher, als sich gleich zur berühmten Galle Road aufzumachen, welche nur 5 Minuten vom Hotel entfernt liegt. Der Küstenstreifen mit seiner Bahnlinie gab uns einen ersten Eindruck über das, was uns die nächsten 2 Wochen erwarten sollte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach einem wirklich guten stärkenden Mahl bei einem Inder, ging es via Tuktuk zum Galle Face, einem zentralen Platz an der Küste nahe dem Fort.

In den folgenden Tagen sind wir dann noch über Märkte geschlendert, haben einige Sehenswürdigkeiten abgeklappert und uns Edelsteine angesehen. Alles in allem eine sympathische Stadt, die allerdings auch ihre Armut nicht verbergen kann. Colombo hat uns gut gefallen, 2 Tage zum erkunden reichen aber unserer Meinung nach völlig aus. Das kann anders ein, wenn gerade ein Festival oder ähnliches stattfindet, doch wir machten uns nach 2 Tagen auf den 80km langen Weg Richtung Bentota. Was wir auf jeden Fall aus diesen Stadt mitnahmen, war der erste Eindruck über die unglaubliche Freundlichkeit der Einheimischen. Etwas, was uns noch die nächsten 2 Wochen begeistern sollte. Mehr Bilder aus Colombo…

Für den Transfer haben wir wieder den gleichen Fahrer gebucht, der uns auch schon zum ersten Hotel brachte (Kontakt später hier in einem anderen Beitrag). Die Fahrweise mit seinem Toyota Prius war so sicher, dass wir uns wie eine Arche im Trubel der Straßen auf Sri Lanka fühlten. Dennoch benötigten wir für 80km 3 Stunden, da wir uns entschieden die alte Straße entlang der Kueste mit mehr zu sehen zu fahren, anstatt dem neuen Highway.

Advertisements

Über arsteutonicus

Zu lange hier und zu wenig dort. Aber immer irgendwie am richtigen Platz. Zeige alle Beiträge von arsteutonicus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: