Monatsarchiv: April 2017

Schlechte Email ID…

…des Tages: sich bei Immowelt online um eine Wohnung bemühen mit: mietnomade(at)gmx.de


Alexandar Tisma – Kapo

Wir begleiten Lamian auf dem Weg durch das Martyrium der Schuld, als ein Opfer das im Rahmen der Umstände selbst zum Täter wurde. Noch Jahrzehnte nach seiner Zeit als Kapo in drei verschiedenen KZs, quält ihn die Schuld und Angst vor Entdeckung täglich, so macht er sich auf die Suche nach seinem größten Opfer. Diese Frau, die er für Nahrung sexuell demütigte, ist in seinen Augen die einzige Person auf der Welt, der das Recht des Urteils zusteht. Durch das Auffinden der Gequälten erhofft er sich Erlösung.

Tisma schreibt extrem ausführlich, unternimmt Zeitsprünge und bedient sich ausgeschmückter Literatur, dass es eine Herausforderung ist dem Strang überhaupt zu folgen. Verstärkt wird dies durch die zuteils sehr explizite Beschreibung von Gewaltakten und Sexualpraktiken, sodass sich das Buch nur bedingt als gute Nacht Geschichte eignet. Nichts desto Trotz ein wichtiger Einblick in die Psyche eines Täters aus dem ehemaligen Jugoslawien, der irgendwo in der Sphäre zwischen Schuld, Reue und Opfer steht. Verstörend, aber gut.


Die pure Nacktheit des Deutschen…

…wenn er alles Materielle ablegt, durch das er sich definiert. Was wäre der Deutsche ohne Thermomix, ohne sein Auto, ohne seine Funktionsjacke und seinem Fitnessarmband? Ein Häufchen sich vom Konsumdiktat entsagtes Elend, dazu verdammt sich seinen eigenen Individualismus zu suchen, ohne Entscheidungshilfe von der sozialen Konditionierung, dem TV oder dem allesbestimmenden Trend. Daumengeilheit auf Facebook ist Geschichte, der deutsche Asket auf der Suche nach sich selbst. Man darf gespannt sein, ob so mancher Cross Fit Veganer das noch kann/will/sollte!


Hmmm, 40 Jahre zu spät geboren. Del Shannon…remastered.