Archiv der Kategorie: Sport

Fitnessstudio in China: Nachtrag

Gestern gesehen, Typ im mittleren Alter betritt das Laufband. Moderat geht es bei 5km/h los, man geht mehr statt man läuft. Nach ca. 5 Minuten beginnt Mann zu schwitzen, Skandal! Also Beine auf die Leiste an der Seite und die Geschwindigkeit als auch Neigung auf höchste Stufe. Nun schauen wir für ca. 14 Minuten TV während unter ihm das Band mit 18,5 km/h bei 10% Neigung läuft. Ruckzuck hat Supermann 5 km auf dem Tacho, reguliert wieder nach unten und setzt das Gehen bei 5 km/h fort.
Noch einmal 5 Minuten später kommt wohl die Frau von ihm, schaut auf den Zähler und ist ganz außer sich vor Freude! Es werden von beiden Fotos vom Zähler geschossen die gleich bei Wechat (WhatsApp Alternative in China) gepostet werden, um allen zu zeigen, was für einen sportiver Gatte er doch ist.

Ich selbst konnte mein Training nicht fortsetzen, denn Lachen ist bei Ausdauer kontraproduktiv.


China bescheisst beim Badminton…

Nicht nur das Olympia ungefähr so tangiert wie der berühmt berüchtigte Sack Reis, nein auch noch eine der wohl langweiligsten Sportarten sorgt ausgerechnet für einen Eklat:

http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-acht-spielerinnen-wegen-unsportlichkeit-angeklagt-a-847548.html

Das wird also beim Federball (gegen Anglizismen!) absichtlich verloren, um potenzielle Gegner für die K.O. Runde auszuschließen. Vielleicht liegt das an meinem chronischem Desinteresse für die Veranstaltung oder an der Art des Sports, aber ich verstehe das nicht so richtig…

Wie will man das beweisen? Wenn jemand betrügt um zu gewinnen, kein Ding, doch wie beweist man das jemand absichtlich verlor?

Schlimm diese Asiaten mit ihrem Nischensport. 🙄


Tennis vs. Squash

Dank des famosen Sozialismus hier in diesem Land, begab es sich, dass wir vergangene Woche ein langes Wochenende hatten. Kurzerhand sind wir zum Decathlon und haben uns die lange geplanten Tennisschläger samt 4 Bällen zugelegt.

Da wir neben einem Stadion mit 4 Tennisplaetzen wohnen, dauerte es auch nicht lange bis wir uns fuer einen Court eintrugen. Nun ja,nach 40 Minuten war der Spass fuer uns zu Ende, obwohl uns noch 20 Minten Mietzeit verblieben. Der Grund war recht einfach: wir sind grottenschlecht! Nach Jahren des Squash spielens, mussten wir beide wohl feststellen, dass mit Schnelligkeit und Kraft beim Tennis nicht viel auszurichten ist. Es dauerte 10 Minuten bis ich 2 unserer Baelle auf eine viel befahrene Hauptstrasse gefeuert hatte und unsere Platznachbarn ungefaehr 10 mal durch Nicole’s Querschlaeger belaestigt wurden.

Zwar sieht der Chinese das ein wenig lockerer, aber uns verging die Lust. Sollte uns jemals ein Tennisplatz wiedersehen, braucht es wirklich eine aussergewoehnliche Motviation.

Ganz nebenbei haben wir uns ausgerechnet den Tag ausgesucht, an dem die schlechteste Luft seit Aufzeichnung in Shanghai gemessen wurde *hust*